Vergessen Sie die Körperfettwerte auf Ihrer Waage

Bia_messung_340x222
09.11.2016 von Ema

Badezimmerwaagen, die auch Körperfettwerte anzeigen, messen nur die untere Körperhälfte und unterscheiden daher nicht, ob das gesamte Gewicht durch Muskulatur oder Fettgewebe zustande kommt. Das kann dann dazu führen, dass die Ergebnisse komplett daneben liegen.

Gleiches Ergebnis bei muskulösem Oberkörper und Bierbauch?

Nehmen wir folgendes Beispiel: Zwei gleich grosse und gleich schwere Männer, einer mit Bierbauch, der andere ein Bodybuilder werden auf einer solchen Waage gewogen. Jetzt kann es sein, dass beide ähnliche Fettprozente ausgewiesen bekommen. Weil nur die untere Körperhälfte gemessen wird, kann das Gerät nicht erkennen, ob es sich von der Hüfte an aufwärts um einen muskulösen Oberkörper oder einen Bierbauch handelt.

Die Lösung heisst segmentale Bioimpedanzanalyse (BIA)

Die Bioimpedanzanalyse (BIA) ist eine von Wissenschaftlern weltweit anerkannte Messmethode zur Ermittlung der Körperzusammensetzung (Fettmasse, Muskelmasse, extrazelluläre Masse). Die BIA-Messung wird im Liegen durchgeführt. Um den ganzen Körper auszumessen, werden Messelektroden auf Hand- und Fussrücken angebracht. Für die Messung fliesst ein schwacher, nicht spürbarer Strom durch den Körper. Über je zwei Elektroden werden die Messwerte bestimmt und gemeinsam mit Daten zu Gewicht, Körpergrösse, Alter und Geschlecht mittels spezieller Software mit validierten Daten ausgewertet. Es ist unschwer zu erkennen, dass diese Voraussetzungen für eine korrekte Bestimmung der Körperzusammensetzung durch eine einfache Körperfettwaage nicht gegeben sind. Um eine korrekte Bestimmung der Körperzusammensetzung zu erhalten, empfehlen wir eine BIA-Messung bei einem unserer Berater bzw. Beraterinnen . Einen BodyCode Analyse- und Beratungsgutschein können Sie im Hejsano Onlineshop bestellen.

Kassensturz testet sieben Diagnosewaagen

Kassensturz hat sieben Waagen getestet. Das ernüchternde Ergebnis auf SRF: Gewichtige Unterschiede: Diagnosewaagen im Test